Worin besteht der Unterschied zum kollektiven Konsum durch eine örtliche Regierungsbehörde heute?

< Alle Themen

Die unterste Regierungsebene, z. B. eine Gemeinde oder ein Bezirk, ist heute ein repräsentatives Gremium, das eine große Anzahl von Menschen umfasst. Die Vertreter werden etwa alle vier Jahre gewählt.

Stattdessen ist ein Verbraucherrat ein direktes Entscheidungsgremium, das sich aus einer kleineren Anzahl von Personen zusammensetzt (z. B. 100 Personen, die genaue Zahl variiert und wird durch Erfahrung ermittelt), die in einer Gemeinschaft zusammenleben, in der jedes Mitglied eine Stimme bei Entscheidungen hat. Es handelt sich nicht um ein repräsentatives Gremium.

Nachbarschaftliche Verbraucherräte nehmen an einem jährlichen demokratischen Planungsverfahren teil, um an der Wirtschaft zu partizipieren, während lokale Regierungsstellen dies heute nicht tun.

Höhere Verbraucherräte in der Föderation setzen sich aus Delegierten zusammen, die abrufbar und rotierbar sind und von den entsendenden Räten aufgefordert werden können, Volksentscheide zu strittigen Fragen zu formulieren. Dagegen sind in den staatlichen Gremien heute in der Regel Vertreter der politischen Parteien vertreten, die nur schwer abberufen werden können und nicht rotieren. In der Praxis gibt es in der Regel keine direkte Entscheidungsfindung.

Vorhergehend Wenn ich ein Gemeinschaftsgut nicht nutze, muss ich es trotzdem bezahlen?