Schließen ausgewogene Tätigkeitsbündel nicht eine Spezialisierung aus und verschwenden knappe Talente?

< Alle Themen

Nein. Ausgewogene Tätigkeitsbündel sind nicht dazu gedacht, Spezialisierung zu vermeiden. Sie sind darauf ausgerichtet, eine ungleiche Stärkung von Menschen über die Arbeit zu vermeiden. Die Aufgaben, die jeder ausführt, müssen nicht jeden Tag, jede Woche oder sogar jeden Monat im Hinblick auf die Befähigung oder die Attraktivität ausgeglichen werden. Es gibt einen großen Spielraum bei der Arbeitsorganisation, um technologischen und psychologischen Erwägungen Rechnung zu tragen und gleichzeitig große, anhaltende Unterschiede bei der Befähigung und der Attraktivität zu beseitigen. Eine partizipatorische Ökonomie ist eine Ökonomie, die die Produktivitätsgewinne eines sehr hohen Spezialisierungsgrades erntet, aber ohne die unerwünschten Effekte permanenter Hierarchien.

Es stimmt jedoch, dass nicht jeder das Talent hat, Gehirnchirurg zu werden, und dass die Ausbildung von Gehirnchirurgen mit sozialen Kosten verbunden ist. Daher gibt es einen Effizienzverlust, wenn ein qualifizierter Hirnchirurg etwas anderes tut als eine Hirnoperation durchzuführen. Die meisten Menschen verfügen jedoch über einige gesellschaftlich nützliche Talente, deren Entwicklung mit gewissen sozialen Kosten verbunden ist. Eine effiziente Wirtschaft würde die gesellschaftlich nützlichsten Talente eines jeden herausfinden und entwickeln. Wenn dies geschehen würde, gäbe es Opportunitätskosten, unabhängig davon, wer die Bettpfannen wechselt, und der Effizienzverlust, der dadurch entsteht, dass die Gehirnchirurgen von Zeit zu Zeit die Bettpfannen wechseln, wäre geringer als in der heutigen Wirtschaft, in der die Talente vieler Menschen unentwickelt bleiben.

Denken wir zum Beispiel daran, dass vor achtzig Jahren fast alle Ärzte Männer waren. Das lag nicht daran, dass Frauen nicht fähig waren, Ärzte zu werden, sondern an den strukturellen Hindernissen in einer Gesellschaft mit Geschlechterhierarchien. Heute ist das Geschlechterverhältnis bei den Ärzten mehr oder weniger ausgeglichen. Das bedeutet, dass es in der Gesellschaft viel mehr Menschen gibt, die die Fähigkeit haben, spezialisierte Aufgaben zu erfüllen, die aber nicht die gleichen Möglichkeiten haben, dies zu tun, und zwar aufgrund von strukturellen Barrieren in der heutigen Gesellschaft, die auf Klasse, Geschlecht, Rasse oder anderen Faktoren beruhen können.

Unzählige Studien bestätigen, dass die Produktivität von Arbeitern durch Partizipation steigt. Wenn ausgewogene Tätigkeitsbündel, wie beabsichtigt, die tatsächliche Teilhabe fördern, sollten die Effizienzverluste, die sie mit sich bringen, gegen den Produktivitätsgewinn, den sie mit sich bringen, abgewogen werden.

Nächster Sind ausgewogene Tätigkeitsbündel dasselbe wie eine Arbeitsrotation?