Ist diese ganze Planung nicht sehr zeitaufwendig?

< Alle Themen

Es ist wichtig, zunächst festzustellen, dass Planung in jeder Art von Wirtschaft notwendig ist und durchgeführt wird. Der Unterschied besteht darin, dass die Planung in einer partizipatorischen Ökonomie alle einschließt und nicht nur von Regierungs- oder Unternehmenseliten durchgeführt wird.

Die Planung würde nur über einige Wochen am Ende eines jeden Jahres stattfinden. In Betrieben wäre dies Teil der Arbeit und würde nicht die Freizeit in Anspruch nehmen.

Die persönliche Verbrauchsplanung dürfte nicht mehr Zeit in Anspruch nehmen als das Ausfüllen von Steuererklärungen (Steuererklärungen wären in einer partizipatorischen Ökonomie nicht erforderlich).

Im Laufe des Jahres können die Bürgerinnen und Bürger auch an freiwilligen Sitzungen des nachbarschaftlichen Verbraucherrats teilnehmen, um Entscheidungen über örtliche öffentliche Güter zu treffen. Jeder Rat kann einen Sitzungsplan festlegen, der den Bedürfnissen seiner Gemeinde entspricht, z. B. eine Sitzung pro Monat.

Es ist wahrscheinlich, dass die Leute in einer partizipatorischen Ökonomie sich dafür entscheiden werden, weniger Stunden zu arbeiten als in der heutigen Wirtschaft und daher insgesamt mehr Freizeit haben werden. Die Planung wird zwar einige Zeit in Anspruch nehmen, aber die Vorteile einer auf Zusammenarbeit und Solidarität basierenden Wirtschaft würden die Kosten bei weitem übersteigen.

Vorhergehend Gibt es Geld in einer partizipatorischen Ökonomie?
Nächster Kann ich leihen oder sparen?